Ausstellungseröffnung Kontraste Leipziger Stadtansichten um 1965 Fotografien von Klaus Liebich

04.05.2017

Studioausstellung 6.5.– 30.7.2017
Eröffnung zur Museumsnacht am 6.5., 18 Uhr

Klaus Liebich, von 1963 bis 1992 Dozent für Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, widmete sich in den 1960er Jahren der Dokumentation des noch immer vom Krieg gezeichneten Leipziger Stadtbildes.
Vielfach wählte er die Vogelperspektive, um die Strukturen der Stadt sichtbar werden zu lassen. Das Besondere an seinen Farbfotografien sind die bewusst gewählten Kontraste zwischen den auch nach fast 20 Jahren immer noch sichtbaren Spuren des Krieges und dem langsam beginnenden Aufbau in der Stadt.

Zu den Motiven von Klaus Liebich zählen aber auch die bereits instand gesetzten Sehenswürdigkeiten und lebendige Straßenbilder vom Messegeschehen. Sie geben einen Eindruck von der Betriebsamkeit der ersten Nachkriegsmessen in der Stadt, zeigen interessante Fahrzeuge westlicher Messegäste und Werbeflächen neben noch vorhandenen Ruinenresten.

Ausführliche Mitteilung
Pressemappe mit Pressefotos in der Dropbox

‹ Zurück zur Übersicht