Abschlusspräsentation des Projekts zur Erfassung des Autographenbestandes im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

25.02.2016

Mo 29.2.2016, 11 Uhr

Seit fast einhundert Jahren wird in den Magazinen des  Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig ein Schatz von 33 000 Autographen gehütet, der in den letzten zehn Jahren schrittweise ans Licht geholt wurde.
Seit 2009 war dieses Vorhaben ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt, das nun zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht wurde.
Alle Schriftstücke wurden inhaltlich erschlossen, digitalisiert und online publiziert, um sie als Quellenreservoir für die europäische Kulturgeschichte weltweit zugänglich zu machen.

Die Sammlung umfasst Handschriften, Noten, Visitenkarten, Tagebücher, Stammbücher und andere Schriftstücke aus den Bereichen Theater/Musik, Bildende Kunst, Wissenschaft/Gelehrte, Befreiungskriege sowie Politik. Durch ihre Themenvielfalt spiegelt sie die kulturhistorische Bedeutung der Stadt Leipzig in eindrucksvoller Weise wider.

Ausführliche Mitteilung

‹ Zurück zur Übersicht