Leipziger Erinnerungen an den Großen Krieg 1914-1918

GOTT MIT UNS?

Ausstellung
22.10.2014 – 4.1.2015
Finissage: So 4.1.2015., 16 Uhr
Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

Ab August 1914 befand sich Europa in einem Krieg, von dem zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnte, dass er als Erster Weltkrieg in die Geschichtsbücher eingehen würde. Mit der Kriegserklärung an Russland vom 1. August war das Deutsche Reich in den sich rasch ausweitenden Konflikt eingetreten. Wenige Tage darauf verließen auch das Leipziger Infanterie-Regiment König Georg 106 und das Reserve-Infanterieregiment 107 die Stadt Richtung Front.

Die Ausstellung zeigt die Aufnahmen eines Fotoalbums dieser Leipziger Truppen. Kriegsgrauen, Entbehrungen und Tod haben
die Bilder nicht festgehalten. Dennoch leuchten diese Aspekte hinter dem ersten Eindruck der Harmlosigkeit auf. In ihrer Banalität
und Harmlosigkeit vermitteln sie einen trügerischen Blick der Beteiligten auf jene Jahre, in denen auch Leipziger Soldaten die
erste weltumspannende Katastrophe des 20. Jahrhunderts durchlebten.

Die Glücklichen unter ihnen kehrten im Dezember 1918 aus der Fremde in eine nun fremde Heimat zurück.
Die Ausstellung wird durch eine Reihe zeitgenössischer Objekte begleitet, unter denen der zum Empfang der heimkehrenden Truppen gefertigte gigantische Wollteppich herausragt. Seit 80 Jahren ist er erstmals wieder öffentlich zu sehen.