Der weite Sprung

Die Sportlegenden Luz Long und Jesse Owens

27.4.– 14.7.2013
Eröffnung: Fr 26.4., 18 Uhr
Foyer der LVZ, Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig

Das Weitsprung-Duell zwischen dem Leipziger Luz Long und dem schwarzen US-Amerikaner Jesse Owens bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin ist einer der legendärsten Wettkämpfe der Leichtathletikgeschichte. Die Nationalsozialisten wollten die Wettbewerbe als Exempel rassischer Überlegenheit instrumentalisieren. Doch Luz Long und Jesse Owens blieben trotz aller Widrigkeiten dieser politisch brisanten Zeit dem olympischen Gedanken treu. 
Der Leipziger Europarekordhalter sprang persönliche Bestleistung. Der packende Zweikampf wurde für die Zuschauer zu einem hochemotionalen Erlebnis. Mit seinem letzten Versuch erreichte Owens eine Weite von über acht Metern und gewann somit die Goldmedaille. In einer Geste von Sportlichkeit, Respekt und Toleranz beglückwünschte Luz Long, der nun Silbermedaillengewinner war, den Sieger noch in der Sandgrube mit einer Umarmung. Ein Affront für Hitler, der den Wettkämpfen beiwohnte.
Vier Kapitel erzählen vom Lebensweg und der Persönlichkeit des Sportlers aus Leipzig. Hier ging er zur Schule, besuchte die Universität und erhielt seine Promotion. Darüber hinaus wird der Umgang der Nachwelt mit ihm und Jesse Owens reflektiert. Ein Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der Entwicklung eines jungen Leichtathleten beim Leipziger Sportclub 1901 e.V. zu einem Weitspringer von Weltklasse. Maßgeblich daran beteiligt war der bekannte Trainer Georg Richter.
Die Ausstellung zeigt ca. 50 Originale, darunter Sportbekleidung und bisher unveröffentlichte Fotografien und Dokumente. Anhand einer Installation werden die technischen Bedingungen des Weitsprungs in den 1930er Jahren mit den heutigen vergleichbar. Zeitungsrepliken mit Artikeln über Luz Long, seinen Trainer und Jesse Owens vertiefen das Thema.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Förderverein Sächsisches Sportmuseum Leipzig e. V.
Der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft Leipzig danken wir für die Bereitstellung des Ausstellungsareals im Foyer Peterssteinweg 19.


Ausstellungsthemen
1. Absprung (1913-1932)
2. Im Flug (1933-1938)
3. Landung (1938-1945)
4. Überflug – Rezeption (1945 bis heute)